Die Nebenwirkungen von Viagra Soft

Im Vergleich zum klassischen Präparat Viagra geht die Einnahme vom Generikum Viagra Soft mit Nebenwirkungen ziemlich seltener einher. Am häufigsten beschweren sich Männer über Dyspepsie, Migräne und erhöhten Blutdruck, der den Blutzufluss zum Gesicht und Hals verursacht.

Leichtgradig können Schwindel, allergische Intoleranz als Ausschlag und Rötungen sowie verstopfte Nase auftreten. Manchmal kann die Arzneimitteleinnahme zu Schnupfen, undeutlicher Wahrnehmung von visuellen Objekten und krankhafter Lichtempfindlichkeit führen.

Wenn nach der Medikamenteneinnahme Nebenwirkungen zum Vorschein treten, sollten Sie sich von Ihrem Arzt beraten lassen. Die meisten Männer lassen Rötungen, Migräne und leichten Ausschlag außer Acht. Das Ignorieren sogar von leichten Nebenwirkungen kann schließlich zur Krankheit führen. Sie sollen Ihre Gesundheit nicht riskieren.

Bei der Überdosierung kann eine anhaltende Erektion während 6 Stunden und länger stattfinden. Dieser Effekt soll Sie dazu bringen, auf das Medikament bis auf Weiteres zu verzichten. Um den Ursachen einer Dauererektion nachzugehen, brauchen Sie sich an den Arzt zu wenden.

Sie sollen es auch darauf Rücksicht nehmen, dass  Viagra Soft keine Heilung der Impotenz ist. Das Präparat lässt lediglich die Erektion für unbestimmte Zeit bekommen. Das Generikum ist nicht in der Lage, die vorhandenen Durchblutungsstörungen des männlichen Glieds zu behandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.