Wann läuft der Patentschutz für Levitra aus?

Levitra ist ein Medikament, das von Bayer vermarktet wird und in einer NDA enthalten ist. Es gibt zwei Patente zum Schutz dieses Arzneimittels und drei Paragraf IV-Herausforderungen. Dieses Medikament hat vierundfünfzig Patentfamilienmitglieder in einunddreißig Ländern. Der generische Inhaltsstoff von LEVITRA ist Vardenafilhydrochlorid.

Was bedeutet das für Sie?

Das erste Patent für Levitra wurde im Mai 1994 eingereicht und 2002 erteilt, aber Levitra begann nicht als ED-Pille. Die Verbindung wurde ursprünglich als Medikament namens Revatio entwickelt und patentiert, um Bluthochdruck (Hypertonie) und Brustschmerzen aufgrund von Herzerkrankungen (Angina pectoris) zu behandeln. Klinische Studien haben jedoch gezeigt, dass es bei der Induktion von Erektionen wirksamer ist als alles andere.

Dies wird Levitra zugänglicher und billiger machen, aber für die Millionen von Männern weltweit mit erektiler Dysfunktion könnte es auch eine gute Nachricht in Form dringend benötigter Behandlungsinnovationen bedeuten. Seit der Markteinführung von Levitra wurden nur wenige wirklich neuartige Therapien entwickelt, und während Levitra und ähnliche Medikamente wie Cialis und Levitra – die alle die Durchblutung des Penis durch Blockierung eines als PDE5 bekannten Enzyms steigern – bei etwa 70 % der Patienten wirksam sind mit erheblichen Nachteilen kommen.

Das Medikament wurde dann umbenannt und als Levitra patentiert. Levitra war eine Vor-GATT-Anmeldung, da sie vor dem 8. Juni 1995 eingereicht wurde. Sie hatte daher den Vorteil, das Ablaufdatum zu wählen: entweder 17 Jahre ab dem Ausstellungsdatum 2002, dh Oktober 2019 oder 20 Jahre nach der Einreichung. Die Rechte verfallen im Mai 2014. Natürlich wählte Bayer das Datum für den späteren Oktober 2019. Durch die FDA wurde die Gültigkeitsdauer um weitere 6 Monate bis April 2020 verlängert, da die Wirkung von Revatio auf die pulmonale arterielle Hypertonie durch einen speziellen pädiatrischen Ausschließlichkeitstest überprüft wurde.

Zusammenfassung

Erleben wir das Ende einer Ära für Levitra? Seit die berühmte „kleine Pille“ 1998 auf den Markt kam und zum am schnellsten verkauften Medikament in der Geschichte wurde, hat der amerikanische Pharmakonzern enorme Summen für die Vermarktung dieser Pille für Patienten mit erektiler Dysfunktion auf der ganzen Welt aufgebracht. Innerhalb von drei Monaten nach seiner Markteinführung hatte Levitra bereits 400 Millionen US-Dollar für Bayer verdient und in den letzten zwei Jahrzehnten einen konstanten Jahresumsatz von 1,8 Milliarden US-Dollar erzielt. Ähnlich geht das mit Levitra vor.

Dies wird jedoch bald ein Ende haben, da die verbleibenden Patente von Bayer auf Levitra im Jahr 2020 endgültig verfallen. In den letzten sechs Jahren ist eine ganze Reihe von Generika-Versionen aufgetaucht, oft in skurrilen Formen wie Minzstreifen oder Atemsprays, da Bayers Einfluss auf die Rechte an dem Medikament langsam nachgelassen hat. Bald werden diese den Markt überschwemmen, da die Hersteller um ein Stück Kuchen drängen.

Warum ist das so? Während eine Handvoll Pharmaunternehmen versucht hat und es nicht geschafft hat, konkurrierende Medikamente in die Klinik zu bringen, hat die schiere Größenordnung der Levitra-Gewinnmaschine ein Monopol geschaffen, bei dem die meisten Unternehmen sich der Herausforderung entziehen und sie als zu riskant empfinden. Experten glauben jedoch, dass sich dies bald ändern könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.